Kaltschaummatratze

Ratgeber - Was zeichnet Kaltschaummatratzen aus?

Letztes Update am: 19.01.2024 Lesedauer: 5 min.

Neben den Federkernmatratzen zählen Kaltschaummatratzen zu den beliebtesten Matratzenarten. Doch was macht diese Matratze so besonders und für wen ist sie geeignet? Auf dieser Seite erfährst du alles rund um das Thema Kaltschaummatratze. Du willst direkt zu den Besten Kaltschaummatratzen? Hier haben wir die Besten Kaltschaummatratzen für Dich.

Die Kaltschaummatratze zeichnet sich durch eine hohe Anpassungsfähigkeit, Langlebigkeit und Wärmeisolation aus. Sie fördert ein hygienisches Schlafklima und gilt als allergikerfreundlich.
Kaltschaummatratzen gehören genau wie Standardschaummatratzen zur Gruppe der Schaumstoffmatratzen.

Durch ihre ideale Körperunterstützung eignet sich die Kaltschaummatratze insbesondere für Menschen mit einem unruhigen Schlafverhalten, sowie für Personen, die bereits unter Rückenschmerzen oder Gelenkschmerzen leiden. Auch Allergiker profitieren aufgrund der ausgezeichneten hygienischen Beschaffenheit von dieser Matratzenart.

Kaltschaummatratze

Vorteile

  • Hohe Anpassungsfähigkeit
  • Hohe Punktelastizität
  • Für alle Schlafpositionen gut geeignet
  • Sehr gute Rückstellkraft
  • Leichtes Gewicht
  • Gute Luftzirkulation
  • Hohe Lebensdauer
  • Auch verstellbare Lattenroste können genutzt werden

Nachteile

  • Erhöhtes Brandrisiko
  • Lattenrost erforderlich
  • Qualität kann variieren
  • Nicht ökologisch

Kaltschaummatratze - für wen ist sie geeignet?

Viele Matratzenhersteller und Discounter werben mit Matratzen aus Kaltschaum. Aber jeder sollte selbst überlegen, für welche Matratze er sich entscheidet. Für manche Menschen ist eine Kaltschaummatratze die beste Matratzenart. Für andere wiederum ist sie absolut ungeeignet.

Geeignet für Weniger geeignet für
  • Unruhige Schläfer
  • Allergiker
  • Frostbeulen
  • Personen mit Rückenschmerzen
  • Alle Schlafpositionen
  • Kinder, Erwachsene und alte Menschen
  • Verstellbare Lattenroste
  • Personen, die gerne mittelfest oder fest liegen
  • Menschen, die nachts stark schwitzen
  • sehr schwere Personen

Kaltschaummatratzen eignen sich hervorragend für Menschen, die nachts sehr schnell frieren. Gerade im Winter kann dies von Vorteil sein. Für Personen, die im Schlaf zu starkem Schwitzen neigen, ist die Kaltschaummatratze dagegen eher ungeeignet. Die starke Wärmeisolation speichert die Körperwärme und führt zu verstärktem Schwitzen. Kaltschaummatratzen sind sehr leicht und können deshalb einfach transportiert werden. Deshalb ist eine Kaltschaummatratze für Personen von Vorteil, die häufiger mal umziehen. Wegen des geringen Gewichts eignet sich eine Matratze aus Kaltschaum auch bestens als Gästematratze.

Du willst keine Kaltschaummatratze? Hier eine Alternative!

Vor allem für starke Schwitzer und schwere Personen ist eine Kaltschaummatratze nicht die beste Wahl. Sie brauchen eine Alternative. Aber welche? Wir stellen sie vor!

Für diese Schlaftypen eignet sich am besten eine Federkernmatratze. Wegen ihrer hohen Stabilität und höherer Festigkeit sind diese typischerweise auch für schwere Personen sehr gut geeignet. Das Gewicht wird von den integrierten Federn gut auf die Matratze verteilt. Einzelne Druckpunkte werden größtenteils vermieden bzw. entlastet. Die Federn sorgen schließlich auch für das leicht elastische Liegegefühl. Die Zwischenräume der einzelnen Federn sind wiederum für die gute Belüftung einer Federkernmatratze verantwortlich, sodass eine gute Atmungsaktivität gegeben ist.

Wie günstig darf eine Kaltschaummatratze sein?

Der Preis einer Kaltschaummatratze sagt noch nicht zwingend etwas über die Qualität aus - und schon gar nicht über die Eignung der Matratze für die individuellen Anforderungen.

Die gründlichsten Qualitätstests führt die Stiftung Warentest durch, allerdings ist die Zahl der getesteten Kaltschaummatratze so gering, dass für die meisten Kaltschaummatratzen keine Bewertungen vorliegen.

Die Alternative besteht in der fachlichen Beurteilung der Matratze sowie in der Auswertung der zahlreichen Kundenbewertungen, die ein wesentlich breiteres Spektrum an Matratzen berücksichtigt.

Das Ergebnis: Es gibt auch Matratzen mit guten und zahlenmäßig relevanten Bewertungen, die weniger als 200 Euro kosten.

Tipp:
Vertraue nicht blind jeder Kundenbewertung, die du im Netz findest. Manche Rezensionen sind unecht und von den Herstellern selbst verbreitet worden. Eine zuverlässige Quelle stellt aus unserer Sicht Amazon dar. Hier kann man die schlechten Bewertungen nicht ohne weiteres verstecken. Zudem zeichnet Amazon echte Käufer mit dem Hinweis "verifizierter Kauf" aus. Sehr hilfreich sind auch die Fragen und Antworten am Ende jeder Amazon-Produkt-Seite.

Kaltschaummatratze - Aufbau und Herstellung

Aus was besteht die Kaltschaummatratze? Wie wird der Matratzenkern hergestellt und woher stammt die Bezeichnung "Kaltschaummatratze"?

Herstellung

Wie der Name schon verrät, besteht der Kern dieser Matratzenart aus Kaltschaum. Die Herstellung des Matratzenkerns erfolgt auf Basis einer Polyurethan-Aufschäumung. Dieser Grundstoff von synthetischem Polyurethan wird aus den chemischen Komponenten Isocyanat und Polyol hergestellt. Für die Gesundheit sind Schaumstoffkerne jedoch absolut unbedenklich. Der Name „Kaltschaummatratze“ hat seinen Ursprung in dem Herstellungsprozess, welcher für Zwecke der Aushärtung bei sehr niedrigen Temperaturen erfolgt.

Matratzenbezug

Der Mantel einer Kaltschaummatratze besteht aus mehreren Schaumstoff-Schichten, die eine unterschiedliche Dicke und Dichte aufweisen. Unterbrochen werden die einzelnen Schichten von Luftkammern und Luftkanälen, welche für eine gute Luftzirkulation sorgen. Die Herstellung des Matratzenbezugs erfolgt auf Basis ökologischer Materialien. Diese bestehen meist aus Schafschurwolle und Rosshaar.

Vorteile der Kaltschaummatratze

Wie jede andere Matratze auch, bietet die Kaltschaummatratze eine Reihe von Vorteilen. Ihr wohl größter Vorteil ist ihre hohe Anpassungsfähigkeit an den Körper. Kaltschaummatratzen gelten daher auch als besonders rückenschonend. Sie sind für alle Schlafpositionen geeignet und sind daher sehr vielseitig.

  • Hohe Punktelastizität hilft bei Rückenschmerzen

    Ein klassisches Kennzeichen der Kaltschaummatratze ist eine äußerst hohe Punktelastizität. Die Matratze gibt nur dort nach, wo sie punktuell belastet wird. Viele Kaltschaummatratze sind auch mit Liegezonen versehen. Schwere Körperpartien, wie Schulter oder Hüfte, können bequem in die Matratze einsinken. Andere, leichtere Körperstellen, werden hingegen gestützt. Unabhängig von der Liegeposition passt sich die Kaltschaummatratze an die Körperkontur und an den Lattenrost optimal an. Auf diese Weise verhilft sie der Wirbelsäule zu einer geraden und ergonomisch gesunden Haltung. Auf einer guten Kaltschaummatratze kannst du in jeder Schlafposition einen hohen Schlafkomfort genießen.

  • Kaltschaummatratze hat gute Rückstellkraft

    Diese Art von Matratze zeichnet sich zudem durch ein gutes Federungsverhalten bei einer Veränderung der Schlafposition aus. In der Fachsprache heißt dies Lageänderungswiderstand. Personen können sich so leichter hin- und herwälzen, was gerade unruhigen Schläfern zugute kommt.

  • Geräuschfrei und ungestört schlafen

    Die Kaltschaummatratze ist völlig geräuschfrei. Dies ist gerade dann von Vorteil, wenn sich zwei Personen ein Bett teilen. Unruhiges Schlafverhalten und häufiges Hin- und Herwälzen werden so vom Gegenüber als nicht störend empfunden.

  • Kaltschaummatratze - einfach zu wenden und zu transportieren

    Durch ihr relativ leichtes Gewicht kann die Kaltschaummatratze einfach transportiert werden. Darüber hinaus ist ein Wenden der Matratze mühelos möglich.

  • Gute Luftzirkulation der Kaltschaummatratze sorgt für hygienisches Klima

    Ein weiterer Vorteil der Kaltschaummatratze ist die Offenporigkeit der Schaumstruktur. Zusammen mit den integrierten Luftkammern und den Belüftungskanälen sorgen Sie für eine optimale Luftregulierung der Matratze. Dies verhindert die Ansammlung von Feuchtigkeit und sorgt für ein hygienisches und angenehmes Klima.

  • Nachts weniger frieren

    Gerade frierende Menschen profitieren von der Kaltschaummatratze. Durch ihre hervorragende Wärmeisolation speichert sie die Körperwärme länger als die meisten anderen Matratzenarten. Eine Eigenschaft, die nicht nur in kalten Winternächten Vorteile bringt.

  • Optimal für Allergiker - Waschbarer Matratzenbezug hilft gegen Milben

    Kaltschaummatratzen gelten als besonders hygienisch. Der waschbare und abnehmbare Matratzenbezug kann regelmäßig gewaschen werden. Ein Milbenbefall ist bei entsprechender Pflege eher unwahrscheinlich. Gerade für Allergiker kann dieser Aspekt ein entscheidender Vorteil sein. Weitere Allergiker Matratzen findest Du hier.

  • Hohe Lebensdauer der Kaltschaummatratze

    Kaltschaummatratzen weisen in der Regel eine hohe Lebensdauer auf. Eine wichtige Kennzahl hierfür stellt das Raumgewicht dar.

Nachteile

Neben einer Reihe an Vorteilen hat eine Kaltschaummatratze natürlich auch „Nachteile“. Wer auf der Suche nach einer neuen Matratze ist, sollte die Vor- und Nachteile der Matratze genau abwägen und sich überlegen, in wie weit er bereit ist diese hinzunehmen.

  • Im Brandfall erhöhtes Risiko

    Die Kaltschaummatratze stellt ab einer Temperatur von 400 Grad ein Brandrisiko dar. Ein schwer entflammbarer Bezug kann hier Abhilfe schaffen.

  • In der Anfangszeit unangenehme Gerüche möglich

    Chemische Prozesse bei der Matratzenherstellung können gerade am Anfang zu unangenehmen Gerüchen führen. Durch regelmäßiges Lüften sollten diese jedoch schnell verschwinden.

  • Lattenrost erforderlich

    Da die Kaltschaummatratze über keine Komponenten verfügt, welche für eine Stabilisierung der Matratze sorgen, benötigt sie eine federnde Unterlage in Form eines Lattenrostes.

  • Kein ökologisches Produkt

    Im Gegensatz zu anderen Matratzenarten, wie Naturlatex, besteht die Kaltschaummatratze aus Rohöl.

In welchen Größen sind Kaltschaummatratzen erhältlich?

Wer eine Kaltschaummatratze kaufen möchte, sollte die richtige Matratzengröße wählen. Kaltschaummatratzen sind in unterschiedlichen Größen erhältlich. Zu den Standardgrößen gehören:

Kaltschaummatratze nach Bedarf Standardgrößen im Überblick
Baby- und Kindermatratzen 70×140cm, 60×120cm
Singlematratzen 80×200cm, 90×200cm, 100×200cm, 120×200cm, 140×200cm
Paarmatratzen 140×200cm, 160×200cm, 180×200cm, 200×200cm

Neben den Standardgrößen sind Kaltschaummatratzen auch in Sondergrößen erhältlich. Hierbei können jedoch erhebliche Mehrkosten entstehen.

Welche Härtegrade gibt es für die Kaltschaummatratze?

Der Härtegrad gibt die Härte einer Matratze an. Eine Kaltschaummatratze kann man in unterschiedlichen Härtegraden erwerben. Je härter der Kern, desto härter ist die Matratze und desto besser kann die Matratze der einwirkenden Belastung Widerstand leisten. Hier ist Vorsicht geboten. Generell kann man nicht sagen, dass ein hoher Härtegrad automatisch besser ist. Welcher Härtegrad der Richtige ist, hängt von verschiedenen Faktoren, wie dem Gewicht der einzelnen Personen ab. Finde jetzt den für Dich geeigneten Härtegrad heraus oder erfahre hier mehr über den Härtegrad.

Hier eine erste Übersicht zu den Härtegrad-Bezeichnungen:

Härtegrad Bezeichnung Körpergewicht
H1 "weich" / "soft" bis 60 kg
H2 "mittelfest" / "medium" 61 - 80 kg
H3 "fest" 81 - 100 kg
H4 "extra fest" 101 - 129 kg
H5 XXL Matratzen ab 130 kg

Die Darstellung in dieser Tabelle ist jedoch in mehrfacher Hinsicht zu relativieren. Denn ein grundsätzliches Problem bei der Beurteilung der Härtegrade besteht darin, dass diese Kategorien nicht standardisiert sind und aus diesem Grund von Hersteller zu Hersteller unterschiedlich und somit nicht objektiv vergleichbar sind.

Die „Stiftung Warentest“ kann mit einheitlichen technischen Methoden zwar feststellen, welchen Härtegrad eine bestimmte Matratze tatsächlich aufweist (diese Prüfanstalt beurteilt die getesteten Matratzen einheitlich nach der Norm „DIN EN 1952“), jedoch sind diese für die Hersteller nicht verbindlich.

Dazu kommt:
Wer sich in der Wahl des Härtegrads nur nach dem Körpergewicht orientiert, kann eine Fehlentscheidung treffen, da auch die Körpergröße – also die Verteilung des Gewichts auf der Matratze - eine wichtige Rolle spielt.

Welcher Härtegrad ist der Richtige?

Unser Team von matratzentester.com hat für dich einen Härtegrad-Rechner programmiert, der dir eine verbesserte Orientierungshilfe bietet, indem er beide Parameter - Körpergewicht und Körpergröße - in die Berechnung einbezieht.

Entscheidend hinsichtlich Funktionalität des Härtegrads ist zum einen, dass die Wirbelsäule in der Seitenlage gerade ist. Zum anderen ist der Härtegrad aber auch eine Frage der persönlichen Vorliebe. Erst mittels Probeliegen lässt sich somit die optimale Entscheidung treffen.

Für einige wenige Kaltschaummatratzen gibt es auch die Partnermatratze mit unterschiedlichen Härtegraden für die zwei Personen, die die Matratze nutzen. In der Herstellung werden zwei verschieden harte Matratzen zur Partnermatratze zusammengefügt. Das kann für unterschiedliche Liegevorlieben und/oder für den Fall eines deutlich unterschiedlichen Körpergewichts ein Vorteil sein, wenn man die klassische Ritze zwischen zwei einzelnen Matratzen nicht wünscht. Mittlerweile gibt es aber auch Matratze, die über eine einfache Wendfunktion verfügen. Bei diesen Matratzen ist dann die eine Seite etwas härter als die andere. So kann dann jeder mittels Drehen selbst entscheiden, ob man lieber weich oder hart liegen möchte. Ein Beispiel für eine wendbare Matratze wäre die Bodyguard von Bett1.

Führende Marken bei Kaltschaummatratzen

Im Segment der Kaltschaummatratze, das im Matratzenmarkt eine zunehmende Bedeutung einnimmt, sind zahlreiche wichtige Hersteller präsent.

Zu den führenden Marken zählen u.a.:

  • Badenia
  • Betten-ABC
  • Bett1
  • Breckle
  • Casper
  • Diamona
  • Dunlopillo
  • f.a.n. Frankenstolz
  • FMP Matratzen Manufaktur
  • Gigapur
  • Hilding Sweden
  • Malie
  • Mister Sandman
  • Ravensberger
  • Schlaraffia
  • Schlummerparadies

Liegezonen bei Kaltschaummatratzen

Kaum ein Thema wird im Zusammenhang mit Matratzen so häufig diskutiert wie die Anzahl der Liegezonen. Doch wie wichtig sind diese überhaupt und wie viele Zonen sind optimal?

Wie viele Liegezonen haben Kaltschaummatratzen?

Kaltschaummatratzen werden in der Regel in 3, 5, 7 oder 9 Liegezonen unterteilt. Die 7-Zonen Kaltschaummatratze ist jedoch am weitesten verbreitet.

Welchen Zweck haben Liegezonen?

Da die Matratze beim Schlafen an manchen Stellen mehr und an anderen Stellen weniger stark belastet wird, unterstützen unterschiedliche Liegezonen bzw. Härtezonen eine optimale Anpassung der Körperkontur an die Matratze und erhöhen so den Liegekomfort. Das sorgt im besten Fall für ein gesundes Einsinken in die Matratze, sodass die Wirbelsäule gerade bleibt.

Wie viele Liegezonen sollte meine Kaltschaummatratze haben?

Die Anzahl der Liegezonen wird beim Matratzenkauf häufig völlig überbewertet. Wie viele Liegezonen optimal sind, hängt nämlich weniger von der Anzahl, sondern mehr vom Körper des Schläfers ab. Wichtiger als die Zonenanzahl ist die Tatsache, dass die Körperpartien auf den dafür vorgesehenen Liegezonen der Kaltschaumatratze platziert werden. Dies kann auch schon bei drei oder fünf Liegezonen der Fall sein und sollte im Zweifelsfall getestet werden.

Woran erkenne ich eine gute Kaltschaummatratze?

Wer sich für eine Kaltschaummatratze entschieden hat, steht nun vor der nächsten Frage. Wie kann man beispielsweise erkennen, ob die Qualität einer Kaltschaummatratze gut oder schlecht ist? Zahlreiche Indikatoren können hier entscheidende Hinweise liefern.

  • 3D-Würfelschnitt
  • Höhe des Raumgewichts
  • Stauchhärte
  • Matratzenhöhe
  • Kernhöhe

Profil des Matratzenkerns

Beim Kern der Kaltschaummatratze unterscheidet man zwischen zweidimensionalen Profilen, dem sogenannte 2D-Profil (z.B. Wellenschnitt, Kugelschnitt) und dem dreidimensionalen Würfelschnitt, dem 3D-Profil. 3D-Profile weisen quer und längs Luftkanäle auf, was zu einer besseren Anpassung des Körpers an die Matratze führt. Matratzen mit einem 3D-Profil sind demnach qualitativ hochwertiger.

Raumgewicht

Das Raumgewicht (abgekürzt RG) ist ein sehr wichtiges Qualitätsmerkmal der Kaltschaummatratze und gilt als Kennzahl für die Langlebigkeit und Qualität der Matratze. Das Raumgewicht gibt an, wie viel Kilogramm Rohmasse in einem Kubikmeter Schaumstoff aufgeschäumt wurden. Grundsätzlich gilt, je höher das Raumgewicht, sprich je schwerer der Schaumstoff, umso höher ist die Elastizität und die Langlebigkeit der Matratze. Achte beim Kauf einer Matratze darauf, dass das Raumgewicht über 40 liegt. Falls diese Angabe bei einer Matratze fehlt, kannst du das Raumgewicht mit folgender Formel selbst berechnen:

Hier erfährst Du mehr über das Raumgewicht erfahren.

Stauchhärte

Die Stauchhärte ist ein Maß für die Härte einer Matratze. Je höher die Stauchhärte des Kaltschaums ist, desto weniger weich ist er und desto eher ist er in der Lage nach einem Wechsel der Schlafposition wieder in den ursprünglichen Zustand zu gelangen. Eine niedrige Stauchhärte (30 kPa) ist besonders für leichte Menschen oder für Kinder geeignet. Menschen mit höherem Gewicht sollten hingegen zu einer Matratze mit einer höheren Stauchhärte greifen. (40kPa)

Hier erfährst Du mehr über die Stauchhärte erfahren.

Matratzenhöhe

Bei der Matratzenhöhe wird zwischen der Gesamthöhe der Matratze und der Höhe des Matratzenkerns unterschieden. Bei einer guten Kaltschaummatratze sollte die Gesamthöhe 20 bis 24 cm betragen.

Kernhöhe

Beim Matratzenkern gilt, je höher, desto resistenter reagiert er auf Druck und desto mehr wird das Wegrutschen der Matratze verhindert. Die optimale Kernhöhe ist dann gegeben, wenn sie ein Versinken des Körpers in die Matratze verhindert und den Körper an entsprechenden Stellen stützt. Generell sollte die Kernhöhe je nach Gewicht zwischen 14 und 19 cm betragen.

Stauchhärte, Raumgewicht und Liegezonen müssen individuell auf die persönlichen Bedürfnisse abgestimmt sein. Generell gilt jedoch, je größer die Belastung, die auf die Matratze einwirkt, desto größer sollten Stauchhärte und Raumgewicht sein.

Eine Kaltschaummatratze kaufen - Was ist zu beachten?

Ergänzend zu den bereits genannten Kaufentscheidungskriterien – wie Liegezonen, Härtegrad, Profil, Raumgewicht, Stauchhärte, Matratzen- und Kernhöhe – gibt es noch einige wichtige Kriterien beim Kauf einer Katschaummatratze zu beachten.

Wenn du auf vollflächige Punktelastizität und Druckentlastung besonderen Wert legst, ist eine Kaltschaumatratze mit integrierter viscoelastischer Auflage eine sehr gute Lösung – vorausgesetzt, du schwitzt nicht allzu viel und wechselst deine Schlafposition nicht allzu oft.

Hinsichtlich Größe solltest du darauf achten, dass deine Matratze mindestens 20 cm länger als deine Körpergröße sein. Die Breite sollte pro Person 90-100 cm betragen. Ab einer Breite von 140 cm ist der Kauf von zwei getrennten Matratzen zu empfehlen, wenn sich das Körpergewicht deutlich unterscheidet.

Der Lattenrost sollte die Schlaflösung optimal ergänzen. Der Vorteil der Kaltschaummatratze liegt u.a. darin, dass auch ein verstellbarer Lattenrost zum Einsatz kommen kann. Grundsätzlich ist ein Modell mit eng aneinander liegenden Federleisten zu bevorzugen, sodass kann die Matratze nicht durchhängt und gleichzeitig noch genügend belüftet wird. Für eine 5- oder 7-Zonen-Matratze eignet sich Lattenrost mit ebenso vielen Zonen am besten.

Weiters leistet der Bezug einen wichtigen Beitrag zum Schlafkomfort. Allergiker müssen auf die diesbezügliche Materialeigenschaft achten, zudem sollte der Bezug in diesem Fall bei 60-95° C waschbar sein, da so die Verbreitung von Hausstaubmilben deutlich eingedämmt wird. Aber auch für alle anderen Anwender sollte der Bezug aus hygienischen Gründen abnehmbar und bei 60° C waschbar sein. Das Material sollte zudem schadstoffgeprüft sein.

Wie pflege und reinige ich die Kaltschaummatratze?

Die richtige Pflege beginnt beim regelmäßigen Wenden der Matratze. Wir empfehlen, dies ca. alle 4-8 Wochen zu tun. Dadurch wird der Entstehung von Kuhlen vorgebeugt, zudem trocknen mögliche feuchte Zonen besser aus.

Zudem sollten der Matratzenbezug und der Matratzenschoner regelmäßig in der Waschmaschine gewaschen werden.

Wichtig: Direkte und längere Sonneneinwirkung vermeiden.

Währenddessen sollte die Matratze auch ordentlich gelüftet werden – am Balkon, auf der Terrasse oder auch einfach in der Nähe eines Fensters, indem man sie dort aufstellt.

Zum Aufziehen des Bezugs bittest du am besten jemand, dir dabei behilflich zu sein.

Ein- bis zweimal im Jahr sollten die Matratzen mit dem Staubsauger mit einem Polsterreinigungsaufsatz gründlich und schonend abgesaugt werden, um Staub und Milben zu entfernen. Eine Kleiderbürste kann dabei zusätzlich hilfreich sein.

Flecken entfernt man am besten mit einem Mikrofasertuch, Wasser und Seife. Verwende immer nur kaltes Wasser.

Bei Bedarf kann auch ein Reinigungsspray zum Einsatz kommen.

Aggressive chemische Substanzen sollten ebenso vermieden werden wie ein Klopfen der Matratze.

Wichtig für jede Verwendung von Flüssigkeit (Wasser oder Zitronensaft): Vor einer erneuten Verwendung der Matratze müssen die feuchten Stellen vollkommen getrocknet sein.

Hier noch ein paar Tipps zur Fleckenentfernung:

  • Blutflecken: Behandlung mit kaltem Wasser, Backpulver 20-30 Minuten einwirken lassen
  • Urinflecken: Zitronensaft verwenden und trocknen lassen
  • Kaffeeflecken: lauwarmes Wasser
  • Rotweinflecken: Salz und anschließendes Reinigen mit lauwarmem Wasser

Eine professionelle Reinigung kann vor allem für Allergiker sinnvoll sein.

Schimmel bei Kaltschaummatratze vermeiden

Schimmel auf der Matratze - Diese Vorstellung ist für die meisten ein Albtraum, der jedoch schnell zur Realität werden kann. Wie man dieses Problem vermeiden kann und was bei Schimmel auf der Matratze wirklich hilft, erfährst du hier.

Wie kann eine Matratze überhaupt schimmeln?

Jeder Mensch verliert im Schlaf bis zu 1 Liter Schweiß pro Nacht. Hierbei entsteht Feuchtigkeit, die im schlimmsten Fall zur Bildung von Schimmel führen kann. Wie bei jeder anderen Matratze auch, sollte man bei einer Kaltschaummatratze also unbedingt darauf achten, dass die entstehende Feuchtigkeit problemlos entweichen kann.

Wie kann ich verhindern, dass meine Kaltschaummatratze schimmelt?

Man sollte eine Kaltschaummatratze nie direkt auf den Boden legen, da dies keine ausreichende Belüftung ermöglicht. Hier ist ein verstellbarer Lattenrost sinnvoll, der für eine gute Luftzirkulation der Matratze sorgt. Des Weiteren sollte man die Matratze regelmäßig wenden und lüften.

Hilfe, ich habe bereits Schimmel auf meiner Kaltschaummatratze - Was kann ich tun?

Bei kleineren Schimmelflecken kann man versuchen, durch intensives Lüften und zusätzlicher Behandlung mit einem chlorfreien Anti-Schimmelspray eine Verringerung der Schimmelsporen zu erreichen. Des Weiteren kann eine professionelle Reinigung der Matratze mittels UV-Bestrahlung den Schimmel abtöten.

Ist die Kaltschaummatratze bereits von größeren Schimmelflecken befallen, sollte sie unbedingt schnellstens entsorgt werden. Schimmel verbreitet sich nicht nur rasant, sondern stellt auch ein Gesundheitsrisiko dar. Die entstehenden toxischen Stoffe können zu Allergien und Atemwegserkrankungen führen.

Neue Kaltschaummatratze riecht unangenehm - Was tun?

Vor allem bei neuen Kaltschaummatratzen sind Gerüche in den ersten Tagen keine Seltenheit. Der oft chemische Geruch entsteht bei der Herstellung und ist typisch für neue Schaumstoffmatratzen. In der Regel verfliegen diese Ausdünstungen bereits nach kurzer Zeit. Wer hier Abhilfe schaffen will, sollte die neue Matratze vor Gebrauch ein paar Tage ohne Schutzfolie auf dem Balkon auslüften lassen. Die Kaltschaummatratze darf jedoch auf keinen Fall feucht werden.

Sind diese unangenehmen Gerüche gefährlich?

So ärgerlich die Geruchsbelästigung ist, ein Grund zur Sorge besteht nicht. Heutige Kaltschaummatratzen enthalten in aller Regel keine gesundheitsschädlichen Substanzen und sind streng geprüft. Die Unbedenklichkeit dieser Ausdünstungen bestätigt auch die Stiftung Warentest. Es handle sich dabei lediglich um flüchtige, organische Verbindungen, so die Verbraucherorganisation.

Warum riechen die meisten Kaltschaummatratzen?

Die Geruchsausdünstung von Kaltschaummatratzen ist in den meisten Fällen darauf zurückzuführen, dass die Matratze "gecrusht" wurde. So nennt man das Quetschen der Schaumstoffe. Bei diesem Prozess platzen die im Schaumstoff befindlichen Gasbläschen. Dadurch wird der Schaumstoff luftdurchlässiger und der Feuchtigkeitstransport wird ebenfalls verbessert. Allerdings entweichen dabei Gase, welche oft chemisch riechen.

Um die Gase bereits vor dem Verkauf vollständig entweichen zu lassen, müsste der Hersteller die Matratze wochenlang zwischenlagern. Da diese Lagerung mit erheblichen Mehrkosten verbunden wäre, verzichten die meisten Produzenten auf diesen Schritt. Das Kostenersparnis kommt dem Kunden zugute.

Kann man die Kaltschaummatratze umtauschen?

Da die Düfte in der Regel bereits nach kurzer Zeit verfliegen, besteht kein Rückgaberecht. Daher sollte man erst mal geduldig bleiben. Erst wenn der Geruch nach ein paar Wochen immer noch nicht nachgelassen hat, kann man versuchen, die Matratze umzutauschen. Mittlerweile ist eine Testphase von bis zu 100 Tagen üblich. In dieser Zeit kannst du die Matratze in Ruhe zuhause testen.

Video mit den wichtigsten Fakten zu Kaltschaummatratzen

In dem folgenden Video erhältst du nützliche Infos rund um die Kaltschaummatratze. Die wichtigsten Fakten werden kurz und anschaulich erklärt.

Kaltschaummatratze Aldi - Dormia Kaltschaummatratze

Diese Aldi Matratze war für einen kurzen Zeitraum (22.1.2018-27.01.2018) für rund 99,00€ erhältlich. Sie war in den Größen 90x200 cm und 100x200 cm erwerbbar. Mit einer Höhe von rund 16 cm und einem Flexstubes-Kern soll die Kaltschaummatratze von Aldi einen optimalen Schlafcomfort garantieren. Außerdem bietet die Aldi Matratze 7-Liegezonen, wodurch signifikante Körperstellen gestützt werden sollen und Verspannungen am nächsten Morgen vermeiden werden sollen. Außerdem ist der Bezug ohne Probleme abnehmbar, allerdings nur bei 40 Grad waschbar. Positiv ist außerdem anzumerken, dass die Aldi Matratze vom TÜV auf Haltbarkeit geprüft wurde.

Lina Autorin

Lina

Content Writer

Als eine Person, die mit Schlafproblemen zu kämpfen hat, erkenne ich den unschätzbaren Wert einer erholsamen Nachtruhe.

Meine Mission besteht darin, anderen die Wichtigkeit eines gesunden Schlafs zu vermitteln und sie auf ihrem Weg zu unterstützen, das optimale Schlafsystem für ihre Bedürfnisse zu finden.

Ich bin fest davon überzeugt, dass jeder das Recht hat, jede Nacht einen möglichst erholsamen Schlaf zu erleben.

Lerne den Rest des Matratzentester Teams kennen

War dieser Beitrag hilfreich?
Leave us a comment
Fill out this field
Ja
Nein

Great! Do you have any questions or comments? We'd love to hear your feedback

What would have made it better? We'd love to hear your suggestions:

Das könnte Dich auch interessieren

    JA, GERNE! 👍
    Nein, danke.