Emma Dynamic

Emma Dynamic (jetzt Emma One Federkern) - eine feste Hybridmatratze mit vielen Vorteilen

Letztes Update am: 19.01.2024 Lesedauer: 5 min.

Nicht sehr oft kaufst Du Dir eine neue Matratze und magst Entscheidungen generell eher weniger. Soll es lieber ein Modell aus Schaumschichten oder eines aus Taschenfedern sein?

Wir haben eine gute Nachricht für Dich: Die Emma Dynamic (Emma One Federkern) ist eine Hybridmatratze. Das heißt, beide Materialien sind in der Matratze vereint. Puh, also ist doch keine Entscheidung fällig!

Wir haben für Dich diese besondere Matratze getestet. Sie heißt jetzt mittlerweile Emma One Federkern und nicht mehr Dynamic.

Lies einfach alles in unserem Emma One Federkern Testbericht nach.

Emma Dynamic

Pro

  • Temperaturregelung ist vorteilhaft
  • Gut geeignet für Paare (geringes Nachschwingverhalten)
  • Leise - kein Quietschen durch Federn bei Bewegungen
  • Griffe an der Seite erleichtern das Tragen
  • Abnehmbarer und waschbarer Bezug
  • Kostenlose Lieferung und Retoure
  • 100 Tage risikofreies Probeliegen
  • 100 Prozent Vegan

Contra

  • Zu Anfang unangenehmer Geruch der Matratze
  • Für schwerere Personen möglicherweise zu weich und keine ausreichende Rückenunterstützung

Unsere Erfahrungen mit der Emma Dynamic (jetzt Emma One Federkern)

In unserem Test waren die Probeschläfer wirklich sehr daran interessiert, die neue Emma One Federkern probezuliegen.

Denn es gibt neben den bereits beliebten Memory-Foam-Matratzen derzeit nicht viele andere Emma-Modelle auf dem Markt.

Das ist also die Gelegenheit, eine neue Emma-Matratze zu testen!

Für Dich zur Info: Wir haben sie im Sommer probegelegen. Und zwar in den Maßen 140x200 cm.

Die Besonderheit: Sie ist eine Hybridmatratze. Das bedeutet, sie besteht aus Schaumschichten und Tonnentaschenfedern.

Unser erster Eindruck

Da wir bereits andere Emma-Modelle und deren Liegeverhalten kennen, haben wir folgendes bemerkt: Das Liegeerlebnis auf der Emma One Federkern ist etwas anders.

Vor allem fällt auf, dass sie mehr Festigkeit aufweist, während wir zeitgleich noch den Memory-Schaum spüren.

Sobald wir uns auf die Emma knien, gibt diese etwas nach.

Sobald wir uns bewegen, passt sich der Memory-Schaumstoff diesen Veränderungen perfekt an.

Nach ungefähr 10 Sekunden geht der Schaum dann wieder in seine ursprüngliche Form zurück.

Feste Matratze

Während die oberen Schaumstoffschichten bewirken, dass Du bequem auf der Matratze liegst….

… verleiht der Taschenfederkern der Matratze eine höhere Festigkeit.

Sobald Du etwas mehr auf die Oberfläche des Modells drückst, fühlst Du die Federn im Inneren. Die federnde Wirkung der Matratze ist dann am ganzen Körper spürbar.

Die Emma One Federkern eignet sich für Dich, wenn Du auf der Suche nach einer festen und komfortablen Matratze bist.

Verschiedene Meinungen unserer Testschläfer

Die Emma One Federkern war für einige unserer Testschläfer direkt passend.

Andere wiederum mussten sich erst an sie gewöhnen. Letzten Endes waren sie dennoch mit ihr zufrieden.

Trotzdem bleibt die Tatsache bestehen: Ein Testschläfer fand die Matratze immer noch zu fest.

Aber der Emma-Topper eignet sich als eine gute Lösung für die zu feste Emma One Federkern.

Wie liegt man auf der Emma One Federkern?

Der Körper braucht circa 1 bis 2 Wochen, damit er sich an eine neue Matratze gewöhnen kann. Fest steht zudem, dass es verschiedene Schlaftypen gibt, die sich dann auch wieder unterschiedlich lange an ein Modell gewöhnen müssen.

Bei der Berührung schmiegt sich die Matratze sanft an unsere Handkonturen an.

Auch in unserem Test war es so, dass die Probeschläfer einige Zeit benötigten, um sich an die Emma One Federkern anzupassen. Jedoch - wie bereits erwähnt - war einer der Testpersonen umgehend zufrieden.

Auffällig war: Diese Person schläft sehr gerne auf dem Rücken.

Perfekt für Rückenschläfer

Das bedeutet, als Rückenschläfer hast Du die Chance, dass Dir die Emma One Federkern direkt zu 100 Prozent passt.

Somit können Rückenschläfer das Modell vom Hersteller unmittelbar als hervorragende Unterstützung ansehen.

Der Grund: Wichtige Körperbereiche - inklusive Becken und Rücken - finden auf dem Emma Modell eine zusätzliche Entlastung.

Auf diese Weise entspannen sich Deine Muskeln. Am nächsten Morgen wachst Du dann erholt auf.

Ebenso profitieren schwerere Schläfer von einer guten Stützkraft auf diesem Modell.

Ist die Emma One Federkern auch für Seitenschläfer geeignet?

Fakt ist: Die meisten Personen schlafen auf der Seite. Das heißt, diese Schläfer brauchen insbesondere eine Unterstützung im Bereich der Hüften und Schultern.

Die Emma One Federkern ist bekanntermaßen eine Hybridmatratze, das heißt, auch als Seitenschläfer bekommst Du das, was Du benötigst.

Das betrifft die notwendige Weichheit sowie das richtige “Einfallen” des visco-elastischen Schaums. Zudem sorgen die 250 Tonnentaschenfedern für die notwendige Festigkeit und den Halt.

Der viscoelastische Schaum schmiegt sich an unsere Handbewegungen an.

Die einzelnen Taschenfedern passen sich dabei optimal auf den Körper an und stellen sich auf Dein Gewicht ein.

Der Testschläfer, der am liebsten seitlich liegt, musste sich zwar erst an das Modell gewöhnen, jedoch hat ihm die Hybridmatratze am Ende sehr gut gefallen.

Emma One Federkern - Zusammensetzung und Materialien

Mit einer Dicke von 16 cm ist die Emma One Federkern im Vergleich zu anderen Emma-Matratzen nicht sonderlich dick. Die oberen Schaumstoff-Schichten machen dabei einen Teil der Dicke aus, wobei die Federn etwa 8 cm groß sind.

Wir sind aber dickere Modelle gewöhnt.

Daher waren wir gespannt, ob die Emma Federkern denselben Komfort bieten kann.

Das Emma Modell ist ungefähr 16-17 cm hoch.

Zur Info: Eine Hybridmatratze muss nicht dick sein, damit das Modell eine optimale Liegefläche bereitstellt.

Jedoch ist unsere erste Einschätzung insgesamt sehr gut. Die Matratze macht einen wertigen Eindruck. Die Nähte sind gut verarbeitet, der Markenname sehr dezent angebracht. Wir waren insgesamt sehr positiv gestimmt.

Die 4 Schichten der Emma One Federkern

Unterhalb der verschiedenen Schaumstoff-Schichten befinden sich die einzelnen Taschenfedern, die wiederum von einer festen Schaumschicht umgeben sind.

Dadurch, dass sich diese Schicht auch am Matratzenrand befindet, erzielt das eine gute Festigkeit beim Liegen.

Die Emma Federkern besteht aus unterschiedlichen Schichten - aus Schaumstoff und Taschenfedern.

Dabei sind alle Schichten auch noch nach Oeko-Tex 100 zertifiziert. Das ist eine tolle Nachricht für Kinder oder Allergiker.

Nachfolgend erläutern wir Dir die 4 verschiedenen Schichten im Detail:

Airgocell® punktelastischer Schaumstoff

Ein etwa 2 cm hoher Airgocell®-Schaum liegt direkt auf der Emma One Federkern. Dieser passt sich Deinem Körper wunderbar an.

Die offenporige Struktur führt dazu, dass das Modell atmungsaktiv ist und erzielt damit ein angenehmes Schlafklima.

Adaptiver Viskoschaum

Der viskoelastische Polyurethanschaum sorgt für ein rundum entspanntes Liegen und passt sich außerdem Deiner Schlafposition sowie den Konturen Deines Körpers an. Letzten Endes erzeugt das eine perfekte Druckentlastung…

Direkt unterhalb des Bezugs sind die unterschiedlichen Schichten der Emma zu erkennen.

… und das selbst bei einer höheren Belastung.

Taschenfedern in kleinen Taschen

Ein 12 cm hoher Tonnentaschenfederkern bildet den Mittelpunkt der Matratze. Dieser besteht aus einzeln verpackten und tonnenförmigen Taschenfedern. Diese bieten Dir in jeder Position eine optimale Polsterung.

Außerdem schützt diese ein HRX-Schaum. Dieser Schaumstoffrahmen mit einer Randzonenverstärkung erleichtert Dir zudem das Ein- und Aussteigen.

Stützender HRX-Schaum

Vor allem im Schulter- und Beckenbereich wirkt der HRX-Schaumstoff stabilisierend in jeglicher Schlafposition. Das heißt, Du kannst so liegen, wie Du möchtest und wirst dabei von der Emma One Federkern unterstützt.

Der stützende HRX-Schaum hat Einschnitte, die sich Deinen Körperkonturen anpassen. Damit liegst Du ergonomisch und gesund.

Die Einschätzung der Testperson zum Material

Unsere Testperson schläft für gewöhnlich auf einer Federkernmatratze. Die Emma One Federkern bestätigte beim ersten Probeliegen den Eindruck, eine hochwertige Matratze zu testen.

Von der bisherigen Matratze, auf der er Rückenprobleme entwickelt hat, verabschiedete er sich bereits gedanklich.

Waschbarer Matratzenbezug

Mit dem praktischen Reißverschluss ist es spielend leicht den Bezug zu wechseln.

Als die Matratze angekommen ist, mussten wir feststellen, dass der Bezug bereits etwas verschmutzt war. Da konnte auch das Plastik, in das die Matratze gewickelt war, nicht schützen.

Das Gute ist jedoch: Der Bezug der Emma Federkern ist leicht zu reinigen. Und zwar bei einer Temperatur von 40 Grad.

Du solltest den Bezug aber nicht in der Maschine trocknen, auch nicht bleichen oder bügeln.

Während das obere Teil aus 100 Prozent Polyester besteht, ist der untere Bereich aus 89 Prozent Polyester sowie 11 Prozent Polypropyhlen.

Wir haben noch eine gute Nachricht für Dich: Der Bezug der Emma Federkern ist sehr atmungsaktiv. Das bedeutet für Dich, dass die Luft besser zirkuliert und dadurch ein angenehm trockenes Schlafgefühl entsteht.

Emma Federkern: Härtegrad und Einsinktiefe

Vorab: Unsere Testperson hat alleine auf der Matratze geschlafen, und zwar in allen möglichen Liegepositionen.

Eigentlich kennen wir es so, dass wir bei den Emma-Modellen zwischen verschiedenen Härten wählen können. Normal ist es so, dass die Auswahl zwischen fest und mittelfest liegt.

Bei der Emma Federkern gibt es diese Entscheidung jedoch nicht. Dafür haben wir aber auch Verständnis, denn bei Taschenfedern ist nur eine geringe Unterscheidung in diesem Bereich machbar.

Mithilfe eines Maßbandes wird die Einsinktiefe der Emma im Stehen geprüft.

Wir müssen jedoch feststellen, dass das Modell sehr fest ist. Der Härtegrad befindet sich damit in einem überdurchschnittlich hohen Bereich. Das zeigte sich während unserer Testphase auch an der Einsinktiefe.

Wenn Du jedoch eine feste - dennoch bequeme - Matratze magst, solltest Du Dich auf jeden Fall für dieses Modell entscheiden.

Die Härte der Emma Federkern

Damit wir den Härtegrad gut überprüfen können, bewerten wir das jeweilige Modell immer anhand einer Skala von 1 bis 10.

Dabei ist 1 sehr weich und 10 sehr hart.

Als wir unsere Testschläfer gefragt haben, bewerteten sie den Härtegrad mit 7,5 Punkten.

Das ist schon ziemlich hart. Auch, wenn der Schaum das erst nicht vermuten lässt.

Übrigens ist auch die Einsinktiefe ist eine Option, den Matratzen-Härtegrad zu untersuchen.

Eine weitere Person gibt sogar den Härtegrad 9 an. Diese Testperson wiegt 93 Kilogramm und ist 1,80 Meter groß.

Trotz der Härte hat die Testperson angegeben, dass das Liegegefühl sehr komfortabel ist.

Die Einsinktiefe der Emma Federkern

Die Einsinktiefe ist ein Nachweis dafür, wie hart oder weich eine Matratze ist. Sie verdeutlicht zudem, an welchen Bereichen die Matratze Deinen Körper unterstützt.

Auch an der Emma Federkern haben wir die Einsinktiefe geprüft, und zwar in jeder bekannten Schlafposition

Wir haben dabei insbesondere auf die Auflage und die Einsinktiefe je Körperbereich Acht gegeben. Beispielsweise sind in der Seitenlage die Werte des Beckens und der Schulter von Bedeutung.

Die oberste Schicht der Emma Federkern hat eine blaue Farbe und sieht sehr weich aus.

Unsere Testperson hat eine Unterstützung im Rücken, in den Beinen, Armen, Füßen und an der Wirbelsäule gespürt.

Die Einsinktiefe des Oberkörpers ist wiederum in der Bauchlage wichtig.

Was sagen uns die Zahlen?

Durch unseren Test ist uns klar geworden, dass Du nicht sehr tief in die Matratze einsinkst.

Schließlich ist die Emma Federkern ein festes Modell.

Aufgrund der Verbindung der weichen Schaumstoffschichten und den festen Federn ist die Emma Federkern laut unserer Testschläfer zwar fest, aber dennoch bequem.

Die seitliche Lage ist perfekt auf der Emma Federkern

Vor allem in der seitlichen Lage ist unser Probeschläfer tief in die Matratze eingesunken. Dabei hat die Schulter eine größere Einsinktiefe als das Becken.

Und genau das wollen wir erreichen!

Allgemein empfehlen wir Personen, die gerne auf der Seite schlafen, selbst zu testen, ob das Modell des Herstellers Emma weich genug ist.

Und bedenke, dass Du immer die Wahl hast: Denn innerhalb von 100 Tagen hast Du Zeit die Emma zurückzuschicken.

Preise der Emma Federkern

Die Emma Federkern gibt es in vielen verschiedenen Größen.

Die nachfolgende Tabelle zeigt Dir den Preis je Größe:

Größen & Preise

Größe regulärer Preis
80x200 cm 279,00 €
90x200 cm 349,00 €
100x200 cm 399,00 €
120x200 cm 499,00 €
140x200 cm 549,00 €
160x200 cm 649,00 €
180x200 cm 699,00 €
200x200 cm 749,00 €

Abschließend lässt sich hierzu sagen, dass wir das Preis-Leistungs-Verhältnis der Emma Federkern gut finden. Beim Kauf ergatterst Du Dir somit eine vorteilhafte Hybridmatratze zu einem guten Preis.

Lieferung

Die gute Nachricht direkt zu Beginn: Die Emma Federkern erhältst Du mit einer kostenlosen Lieferung direkt nach Hause.

Unser Modell ist in einer Plastikrolle bei uns angekommen. Mit dieser kannst Du die Matratze zwar besser bewegen, trotzdem wiegt sie sehr viel.

Das ist für Dich von Bedeutung, wenn Du beispielsweise im Dachgeschoss wohnst.

Dann ist es für Dich empfehlenswert einen Bekannten oder einen Freund um Hilfe zu fragen. Denn alleine wird es schwer, die Matratze bis in das oberste Geschoss zu tragen.

Wenn die Matratze einmal im Schlafzimmer angekommen ist, kannst Du sie direkt auspacken.

Der Kunststoff ist nicht vollständig um die Matratze gewickelt worden, daher ist der Bezug durch den Transport außerdem etwas schmutzig angekommen.

Daher wäre es eine gute Idee, wenn das Modell Emma Dynamic (jetzt Emma Federkern) noch in einem Extra-Karton verpackt wäre.

Nachdem wir die Matratze aus ihrer Folie herausgeholt haben, halten wir sie bereits nach wenigen Minuten in unseren Händen.

Dann haben wir nur wenige Momente benötigt, um den Bezug auf die Matratze anzubringen. Nach ein paar Stunden konnten wir sie direkt probeliegen. Dann hat sich auch der erste leicht-unangenehme Geruch verflüchtigt.

Testschlaf und Garantie

Keine Sorge, die Online-Bestellung der Emma stellt kein Risiko für Dich dar.

Denn, wenn Du Dich je umentscheidest, hast Du hierfür 100 Nächte Zeit. Und kannst die Matratze in dieser Zeit probeliegen. Gefällt sie Dir nicht, schicke sie zurück und erhalte Dein Geld wieder.

Übrigens würden wir nie eine Matratze ohne diese Option bestellen!

Bedenke jedoch dabei, dass jeder Mensch anders ist und daher auch seine persönliche Schlafposition hat. Denn der Körperbau und vor allem das Gewicht unterscheiden sich bei jedem Schläfer.

Im Prinzip ist eine Hybridmatratze eine tolle Matratze, an die Du Dich dennoch erst gewöhnen musst.

Mit der Federkern kaufst Du Dir ein hochwertiges Modell, auf das Du 10 Jahre Garantie erhältst.

Diese Garantie gilt auf die generelle Haltbarkeit und insbesondere auf den Matratzenkern.

Fazit

Einzigartig sind vor allem die gute Verarbeitung und der günstige Preis. In unserem Test kam die Emma gut bei den Testpersonen an. Auch, wenn sie etwas fester ist.

Die Ursache hierfür: Die Taschenfedern sind sehr fest. Diese Festigkeit verbindet sich aber dann mit dem Komfort der Schaumschichten. Das macht die Emma Federkern dann doch bequem.

Personen, die auf der Seite schlafen, könnten mit der Emma Two noch etwas zufriedener werden. Dabei handelt es sich um eine etwas weichere Matratze mit Schaumstoffschichten.

Übrigens würde unsere Testperson nach der Untersuchung die Emma Federkern gerne behalten. Das ist doch schonmal eine sehr gute Nachricht!

Er findet, dass die Matratze seine Rückenprobleme beim Einschlafen und Aufstehen nach 12 Tagen gelöst hat. Mittlerweile hat er einen erholsamen, tiefen Schlaf.

Empfehlenswert ist jedoch, ein flaches Kissen zu verwenden. Ansonsten könnten Genickschmerzen entstehen. Der Grund: Eine geringe Einsinktiefe.

Ist die Emma One Federkern ihr Geld wert?

Die Emma One Federkern ist preiswert, vor allem, wenn Du darüber nachdenkst, was Du alles für diesen Betrag erhältst.

Generell investierst Du in eine gute Matratze meistens etwas mehr, aber dann hast Du auch ein paar Jahre von dieser guten Entscheidung!

Denn eine hochwertige Qualitätsmatratze bietet Dir verschiedene Vorteile beim ergonomischen Liegen.

Die Emma bietet eine gute Einstiegshöhe.

Laut Testperson hat sie eine gute Verarbeitung, eine tolle Wärmeregulierung, eine angenehme Härte und man fühlt so gut wie keine Bewegungen des Partners.

Und denke immer daran: Ein guter Schlaf ist sehr wichtig und eine bequeme Matratze bildet die Basis hierfür!

Lina Autorin

Lina

Content Writer

Als eine Person, die mit Schlafproblemen zu kämpfen hat, erkenne ich den unschätzbaren Wert einer erholsamen Nachtruhe.

Meine Mission besteht darin, anderen die Wichtigkeit eines gesunden Schlafs zu vermitteln und sie auf ihrem Weg zu unterstützen, das optimale Schlafsystem für ihre Bedürfnisse zu finden.

Ich bin fest davon überzeugt, dass jeder das Recht hat, jede Nacht einen möglichst erholsamen Schlaf zu erleben.

Lerne den Rest des Matratzentester Teams kennen

War dieser Beitrag hilfreich?
Leave us a comment
Fill out this field
Ja
Nein

Great! Do you have any questions or comments? We'd love to hear your feedback

What would have made it better? We'd love to hear your suggestions:

Das könnte Dich auch interessieren

    JA, GERNE! 👍
    Nein, danke.