Latexmatratze

Latexmatratzen im Vergleich - Das sind die besten

Letztes Update am: 19.01.2024 Lesedauer: 5 min.

Ein Mensch verbringt rund ein Drittel seines Lebens im Bett. Warum solltest Du also auf einer beliebigen Matratze schlafen?

Latexmatratzen sind formstabil, passen sich Deinem Körper an und wirken temperaturregulierend.

Auch die Reinigung ist sehr einfach, was die Latex Matratze perfekt für Allergiker macht.

Im Folgenden haben wir die besten Latexmatratzen Modelle in den Vergleich gestellt sowie worauf beim Kauf geachtet werden sollte.

Latexmatratzen

Latexmatratzen Empfehlungen

Nummer 1: Die Ravensberger 7-Zonen Natur-Latexmatratzes

Bei der Ravensberger 7-Zonen Latexmatratze hat uns besonders das natürliche Latex aus 100% Naturkautschuk überzeugt.

Sie bietet eine hohe Stützkraft, aber vernachlässigt den Liegekomfort nicht. Das macht die Latexmatratze von Ravensberger hervorragend für schwerere Personen.

Das Material wirkt temperaturregulierend und beugt Feuchtigkeitsansammlungen vor.

Die 7-Liegezonen bieten die perfekte Liegefläche für jede Schlafposition.

Nummer 2: Die AM 7-Zonen Latex-Matratze

Die AM Latexmatratze 7-Zonen hat durch ihre Dicke von 20 cm überzeugt.

Sie besteht aus einer Kaltschaummatratze mit einer 4cm dicken Latexauflage (RG 65) und sorgt für einen sehr angenehmen Schlafkomfort.

Die Latexauflage wirkt druckentlastend, die 7-Zonen-Liegefläche sorgt dafür, dass Dein Körpergewicht optimal verteilt wird.

Um die Matratze herum findest Du einen Bezug aus hautfreundlichem Doppeltuch.

Die Latexmatratze wird in Deutschland hergestellt und unter strengen Auflagen auf Schadstoffe geprüft. Dadurch ist die Matratze aus Latex perfekt für Allergiker geeignet.

Nummer 3: Die Traumnacht 7-Zonen Naturlatex-Matratze

Die Latexmatratze von Traumnacht verfügt über eine 7-Zonen Liegefläche. Dadurch passt sich die Latexmatratze an Deine Körperform an und entlastet die Wirbelsäule.

Durch die Zertifizierung von OEKO-TEX ist die Latex Matratze frei von Schadstoffen und kann von Allergikern bedenkenlos genutzt werden.

Der Matratzenbezug besitzt eine eingenähte Klimafaser und wirkt atmungsaktiv, sorgt für eine angenehme Luftzirkulation und ist temperaturregulierend.

Dazu kannst Du den Bezug dank des Rundum-Reißverschlusses einfach abnehmen und bei 60 Grad in der Waschmaschine waschen.

Was ist eine Latexmatratze?

Man unterscheidet zwischen Latexmatratzen aus synthetisch hergestelltem Latex und Naturlatexmatratzen, deren Latex aus dem Saft des Kautschukbaums gewonnen wird.

Latexmatratzen sind bekannt für ihre gute Temperaturregulation, ihren hohen Komfort und ihre Langlebigkeit.

Außerdem sind sie sehr flexibel und bieten eine optimale Druckentlastung.

Das verwendete Material hat ein hohes Maß an Elastizität und Rückstellkraft und ist daher ideal für Matratzen, die einer starken Beanspruchung standhalten müssen.

Für wen eignen sich Latexmatratzen?

Latexmatratzen haben zahlreiche Vorteile. Wie das bei anderen Matratzenarten auch der Fall ist, sind sie nicht unbedingt für jeden Schläfer gleichermaßen geeignet.

Ob diese Matratzenart für Dich in Frage kommt oder nicht, kannst Du mit Hilfe der nachfolgenden Tabelle herausfinden.

Geeignet für Weniger geeignet für
  • Allergiker
  • Frostbeulen
  • Seitenschläfer
  • Bauchschläfer
  • Rückenschläfer
  • Starke Schwitzer
  • Personen mit Rückenschmerzen
  • Sparfüchse
  • Pflege-Muffel
    (Latexmatratzen benötigen eine regelmäßige
    Pflege und Reinigung)
  • Sehr schwere Personen
  • Personen, die gerne hart schlafen
  • Personen, die häufig umziehen und die Matratze mitnehmen

Wer seine Latexmatratze regelmäßig pflegt, hat den Kampf gegen Milbenbefall ziemlich sicher gewonnen.

Die antibakterielle und hygienische Beschaffenheit von Latexmatratzen machen sich vor allem Allergiker zu Nutze.

Latexmatratze - optimal für Seiten- und Bauchschläfer

Latexmatratzen stützen den Körper optimal und verhelfen ihm zu einer orthopädisch gesunden Haltung.

Matratzen aus Latex sorgen für ein angenehmes und weiches Liegegefühl.

Vor allem Seitenschläfer und Bauchschläfer loben den hohen Liegekomfort von Latexmatratzen.

Rückenbeschwerden mit Hilfe der Latexmatratze bekämpfen

Die Latexmatratze passt sich punktuell an den Körper an und sorgt für eine Entlastung von Rücken und Gelenken.

Zur Bekämpfung von Rückenschmerzen kommt dieser Matratzentyp daher häufig zum Einsatz.

Bei häufigen Umzügen nicht geeignet

Im Hinblick auf den Transport und das regelmäßige Wenden der Matratze sollte man sich bewusst sein, dass Latexmatratzen verhältnismäßig schwer sind.

Vor allem ältere Personen sollten diesen Punkt berücksichtigen.

Welche Latexmatratzen gibt es?

Bei den meisten Latexmatratzen handelt es sich um Mischformen. Diese bestehen aus natürlichem und synthetischem Latex.

  • Naturlatexmatratzen

Es gibt reine Naturlatexmatratzen (aus Kautschuk), welche ausschließlich aus Naturpolymeren hergestellt werden.

Matratzen mit hohem Anteil an Naturkautschuk sowie reine Naturlatexmatratzen haben eine höhere Punktelastizität und Stützfunktion als synthetisch hergestellte Matratzen.

Matratzen aus Naturlatex haben aufgrund ihres hohen Raumgewichtes auch ein höheres Gewicht und sind länger haltbar.

Bei einigen Naturlatexmatratzen wird auch gerne Kokos verwendet. Gerade bei Babymatratzen ist das Material sehr beliebt.

  • Synthetische Latexmatratzen

Synthetische Latexmatratzen sind Matratzen, die aus synthetischem Latex hergestellt werden, anstatt aus natürlichem Latex.

Synthetischer Latex wird aus synthetischen Polymermaterialien hergestellt und hat ähnliche Eigenschaften wie natürlicher Latex, wie zum Beispiel hohe Elastizität und Anpassungsfähigkeit.

Sie sind in der Regel günstiger als natürliche Latexmatratzen und können auch hypoallergen sein.

Willst Du mehr über allergikerfreundliche Matratzen erfahren, solltest Du Dir unseren Vergleich ansehen.

  • Was sind Dunlop Latexmatratzen?

Dunlop ist ein Verfahren zur Herstellung von Latexmatratzen, bei dem das Latex in eine Form gegossen und dann gebacken wird.

Das Ergebnis ist eine Matratze mit einer festen, aber dennoch elastischen Unterstützung.

Dunlop-Latexmatratzen sind besonders für Personen geeignet, die eine festere Unterstützung bevorzugen, so wie die Ravensberger Premium Dunlop Matratze*.

Im Vergleich zu dem anderen Verfahren Talalay, ist Dunlop-Latex etwas schwerer und hat eine etwas höhere Dichte.

  • Was sind Talalay Latexmatratzen?

Talalay Latexmatratzen sind Matratzen, die aus synthetischem Latex hergestellt werden.

Sie werden durch ein spezielles Verfahren hergestellt, bei dem das Latex aufgeschäumt und in einer Vakuumform gebacken wird.

Dies führt zu einer gleichmäßigeren Härte und einer besseren Druckentlastung im Vergleich zu anderen Latexmatratzen.

Sie sind besonders für Personen geeignet, die eine weiche Unterstützung bevorzugen.

Wir empfehlen hier die Ravensberger Premium Latexmatratze*.

Bei der Herstellung wird das Talalay Verfahren angewendet, was die Naturlatexmatratze luft- und feuchtigkeitsdurchlässig macht.

Ebenso werden somit unterschiedliche Liegezonen geschaffen, damit Du einen unglaublich bequemen Schlaf genießen kannst.

Vorteile der Latexmatratze

Da sich Latexmaterial von Natur aus durch eine antibakterielle und hygienische Beschaffenheit auszeichnet, ist diese Matratzenart vor allem bei Allergikern gern gesehen.

Die Latexmatratze bietet jedoch auch zahlreiche weitere Vorteile, die man unbedingt kennen sollte.

  • Die Latexmatratze ist für Allergiker bestens geeignet

    Die Ablagerung von Staub und Milben ist bei Latexmatratzen kaum ein Thema.

    Diese Matratzenart gilt daher als besonders allergikerfreundlich und ist dadurch für Allergiker besonders empfehlenswert. Weitere Allergiker Matratzen findest Du hier.

  • Hohe Anpassungsfähigkeit an Körper und Lattenrost

    Latexmatratzen passen sich optimal an die Körperkonturen und den Lattenrost an.

    Verantwortlich hierfür ist der weiche und flexible Latexkern, der den Körper einwandfrei stabilisiert und sich ihm bequem anschmiegt.
    Die Latexmatratze eignet sich auch für verstellbare Lattenroste.

  • Geräuschfrei und ungestört Schlafen

    Dreht sich eine schlafende Person im Bett um, so erzeugt die Latexmatratze keine unangenehmen Geräusche, wie das bei manchen anderen Matratzenarten der Fall ist.

    Latexmatratzen ermöglichen daher einen ruhigen, geräuschfreien und erholsamen Schlaf.

  • Sehr gutes Federungs- und Rückstellungsverhalten

    Die Latexmatratze eignet sich prinzipiell für alle Schlafpositionen. Sie weist ein sehr gutes Federungs- und Rückstellungsverhalten auf. Bei einem Wechsel der Liegeposition passt sich das Latexmaterial sehr schnell der neuen Körperhaltung an.

    Somit sind Latexmatratzen besonders bewegungsfreundlich.

  • Hohe Lebensdauer

    Latexmatratzen sind bei guter Handhabung extrem langlebig.

    Hier gilt: Je höher das Raumgewicht, desto höher die Lebensdauer der Matratze.

Nachteile der Latexmatratze

Die Latexmatratze hat generell nur wenige Nachteile.

Ein Faktor, der gelegentlich bemängelt wird, ist das hohe Eigengewicht von Latexmatratzen, der vor allem älteren Personen zu schaffen macht.

  • Hohes Eigengewicht

    Matratzen aus Latex weisen ein hohes Eigengewicht auf (Bis ca. 25 Kg). Dies sollte beim Transport und Wenden der Matratze berücksichtigt werden.

  • Preis

    Gute Latexmatratzen sind nicht ganz billig. Wer hier am Preis spart, muss Qualitätseinbußen hinnehmen.

Darauf solltest Du beim Latexmatratzen Kauf achten

Bevor Du Dich auf die Suche nach einer passenden Latexmatratze machst, gibt es einiges zu beachten.

Hier haben wir Dir einen kurzen Überblick mit den wichtigsten Kriterien erstellt.

Die Haltbarkeit

Allgemein ist die Haltbarkeit bei Latexmatratzen sehr gut, vor allem bei hochwertigen Latexmatratzen wie bei der Ravensberger Latexmatratze*.

Am besten erkennst Du das am angegebenen Raumgewicht (RG). Dies ist ein Qualitätsmerkmal bei allen Matratzenarten.

Je höher das Raumgewicht, desto hochwertiger die Matratze.

Es gibt an, wie viel Kilogramm an Masse in einem Kubikmeter Schaumstoff enthalten ist.

Das Raumgewicht wird so ermittelt:

Der richtige Härtegrad

Latexmatratzen gibt es in unterschiedlichen Härtegraden. Je härter die Matratze, desto widerstandsfähiger ist sie gegen Belastungen.

Welcher Härtegrad der richtige ist, richtet sich nach dem Körpergewicht, der Körpergröße, der Statur und dem Schlafverhalten der jeweiligen Person.

Hier haben wir weitere Informationen zum Härtegrad.

Natürlicher Kern der Latexmatratze

Ein Matratzenkern aus Naturlatex hat eine höhere Punktelastizität als eine Matratze mit synthetischem Latexkern.

Dies bedeutet eine höhere Anpassungsfähigkeit der Matratze an Körper und Lattenrost.

Manche Hersteller verwenden Kokos im Matratzenkern, da dies eine natürliche Abwehr vor Milben ist.

Sieh Dir hierzu die Allnatura Kokos Matratze an. Durch ihren natürlichen Kern ist sie um einiges leichter als herkömmliche Latexmatratzen.

Die richtige Matratzengröße

Wie bei jeder anderen Matratzenart ist die richtige Matratzengröße auch bei Latexmatratzen von zentraler Bedeutung.

Diese Übersicht gobt Dir eine bessere Idee, welche Größen es überhaupt gibt:

  • Latexmatratze 60x120 cm
  • Latexmatratze 70x140 cm
  • Latexmatratze 70x160 cm
  • Latexmatratze 80x200 cm
  • Latexmatratze 90x200 cm
  • Latexmatratze 100x200 cm
  • Latexmatratze 120x200 cm
  • Latexmatratze 140x200 cm
  • Latexmatratze 160x200 cm
  • Latexmatratze 180x200 cm
  • Latexmatratze 200x200 cm

Jedoch werden Latexmatratzen von den Größen 180x200 cm bis 220x200 cm nur schwer zu finden sein.

Das liegt daran, dass Latexmatratzen um einiges schwerer sind als herkömmliche Matratzen und es somit sehr umständlich ist diese zu transportieren.

Welcher Lattenrost für die Latexmatratze?

Bei einer Latexmatratze ist ein verstellbarer Lattenrost von Vorteil.

Die Matratze passt sich ideal an den Lattenrost an, aber die Liegeeigenschaften verändern sich nicht.

Auch ein elektrischer Lattenrost kann bei einer Latexmatratze verwendet werden. Natürlich kannst Du auch einen starren Lattenrost verwenden.

Wir empfehlen es, dass der Lattenrost einen Leistenabstand von maximal 5 cm besitzt. Dadurch kommen die Zonen der Latexmatratze besser zur Geltung.

Der passende Topper

Solltest Du noch einen zusätzlichen Topper für Deine Latexmatratze wollen, ist es empfehlenswert, einen Latex-Topper zu kaufen.

Latex-Topper erhöhen den Liegekomfort, sorgen für eine höhere Elastizität und eine sanfte Federung.

Doch auch wird Deine Latexmatratze vor Abnutzung geschützt.

Latexmatratzen im Test bei Stiftung Warentest

Auch Stiftung Warentest testet Latexmatratzen regelmäßig. Ihr letzter Test liegt jedoch einige Zeit zurück.

Doch die Latexmatratzen, die mit “GUT” abgeschnitten haben, sind immer noch aktuell. Und so werden die Matratzen bewertet:

  • Liegeeigenschaften: 40%
  • Haltbarkeit: 30%
  • Bezug: 10%
  • Gesundheit und Umwelt: 10%
  • Handhabung: 5%
  • Deklaration: 5%

Das sind die Latexmatratzen Testsieger bei Stiftung Warentest.

  • 1. Platz: allnatura Supra-Comfort 2,2 (“GUT”)
  • 2. Platz: Selecta L4 2,3 (“GUT”)
  • 3. Platz: Waschbär Naturlatex 2,3 (“GUT”)

Die allnatura Latexmatratze Supra-Comfort überzeugt mit ihren guten Liegeeigenschaften, einem guten Bezug sowie einer langen Haltbarkeit.

Mittlerweile gibt es auch einen neuen Test zu verschiedenen Matratzen bei Stiftung Warentest, der am 21.09.2022 veröffentlicht wurde.

Die richtige Pflege und Reinigung von Latexmatratzen

Keine Chance für Keime

Latexmatratzen sind besonders hygienisch und damit auch hervorragend für Personen mit einer Hausstauballergie geeignet.

Das geschlossenporige Latexmaterial bietet Erregern schlechte Überlebensbedingungen und verhindert so ein Eindringen in die Oberfläche.

Latexmatratze reinigen - So funktioniert´s

Wie jede andere Matratze benötigen Latexmatratzen regelmäßige Pflege und Reinigung.

Alle paar Wochen sollte man die Matratzenoberfläche mit einem feuchten Tuch abwischen.

Anschließend empfiehlt es sich, die Matratze mit speziellen Latex-Pflegemitteln zu behandeln.

Latex-Pflege erhält man entweder beim Hersteller direkt oder im Internet.

Diese Pflegemaßnahme ist besonders wichtig, damit das Latexmaterial seine natürliche Spannkraft behält und nicht porös oder rissig wird.

Regelmäßiges Wenden

Damit der Kern der Latexmatratze gleichmäßig belastet wird und die Spannung und Elastizität der Matratze erhalten bleibt, solltest man eine Latexmatratze ca. alle zwei Monate wenden.

Matratzenbezug reinigen

Der Bezug von Latexmatratzen sollte regelmäßig gereinigt werden.

Je nach Marke bzw. Produkt sind Matratzenbezüge bei 40 bzw. 60 Grad waschbar.

Latexmatratze oder Schaummatratze?

Schaummatratzen wie Kaltschaummatratzen sind Latexmatratzen vom Liegegefühl her sehr ähnlich.

Hand drückt auf Matratze
Schaumstoffmatratzen geben je nach Gewichtsverlagerung nach. Foto: Pexels

Auch sie wirkt besonders punktelastisch und passt sich an die Form Deines Körpers an.

Da das Material aber nicht so lange haltbar ist wie bei Latexmatratzen, sind Schaumstoffmatratzen für einen günstigeren Preis zu bekommen.

Bevorzugst Du jedoch das Liegegefühl auf einer Kaltschaummatratze, empfehen wir Dir hier die Emma One.

Sie wurde nicht nur mit der Note 1,7 ("SEHR GUT"), sondern eignet sich auch für jede Schlafposition.

Latexmatratze oder Federkernmatratze?

Federkernmatratzen sind vom Matratzentyp her sehr unterschiedlich zu Latexmatratzen.

Häufig werden Dir hier Taschenfederkernmatratzen oder Tonnentaschenfederkernmatratzen angeboten.

Sie bieten ein kühleres Schlafklima, da im Matratzenkern keine Wärme gespeichert werden kann.

Federkern oder Latexmatratze
Federkernmatratzen verfügen nicht über eine 7-Zonen Liegefläche. Foto: ©Ravensberger

Das Liegegefühl bei den Federkernmatratzen ist mehr schwingend und passt sich nicht an Deine Körperform an.

Für unruhige Schläfer ist eine Federkernmatratze also nicht geeignet.

Doch für leichte Personen und Seitenschläfer, sowie Personen, die ein weiches Schlafgefühl bevorzugen, eignen sich Federkernmatratzen sehr gut.

Die Badenia Irisette Lotus Taschenfederkernmatratze bietet einen hervorragenden Liegekomfort und ist in verschiedenen Härtegraden erhältlich.

Fazit

Latex ist ein großartiges Material für Matratzen, da es den Rücken und die Gelenke dank ihrer punktelastischen Funktion ideal stützt.

Je nach gewähltem Härtegrad kann die Matratze mehr Belastung standhalten.

Latexmatratzen von hoher Qualität sind um einiges haltbarer als Memory Foam, und die Druckentlastung ist unglaublich gut.

Latex ist außerdem ein natürliches Material, wenn Du Dich für Naturlatex entscheidest, das biologisch abbaubar und umweltfreundlich ist.

Es ist zudem eine erneuerbare Ressource und stammt von Bäumen, die nachhaltig geerntet werden.

Zudem sind Latexmatratzen hygienisch, einfach zu reinigen und wirken milbenabwehrend, was sie perfekt für Allergiker macht.

FAQ

Lina Autorin

Lina

Content Writer

Als eine Person, die mit Schlafproblemen zu kämpfen hat, erkenne ich den unschätzbaren Wert einer erholsamen Nachtruhe.

Meine Mission besteht darin, anderen die Wichtigkeit eines gesunden Schlafs zu vermitteln und sie auf ihrem Weg zu unterstützen, das optimale Schlafsystem für ihre Bedürfnisse zu finden.

Ich bin fest davon überzeugt, dass jeder das Recht hat, jede Nacht einen möglichst erholsamen Schlaf zu erleben.

Lerne den Rest des Matratzentester Teams kennen

War dieser Beitrag hilfreich?
Leave us a comment
Fill out this field
Ja
Nein

Great! Do you have any questions or comments? We'd love to hear your feedback

What would have made it better? We'd love to hear your suggestions:

Das könnte Dich auch interessieren

    JA, GERNE! 👍
    Nein, danke.