Rollmatratzen

Was sind Rollmatratzen?

Letztes Update am: 20.01.2024 Lesedauer: 3 min.

Rollmatratzen sind Matratzen, die maschinell unter Kompression in die Rollenform gewickelt wurden. Weil die Maschine dies unter enorm großem Kraftaufwand vollzieht, kann man die Rollmatratze, wenn sie ausgepackt ist, nicht mehr manuell allein zusammenrollen.

Rollmatratzen sind meistens Schaumstoffmatratzen.

Was sind Rollmatratzen?

Vorteile

  • platzsparende Lagerung
  • sehr günstig
  • gut zu transportieren
  • wenig Verpackungsabfall

Nachteile

  • nach Benutzung kann sie nicht mehr zusammengerollt werden
  • das Rollverfahren ist nicht für alle Matratzen geeignet, also geringere Auswahl an Matratzen

Warum gibt es Rollmatratzen?

Rollmatratzen lassen sich platzsparend transportieren und verstauen, solange sie noch nicht in Benutzung bzw. noch nicht ausgepackt sind. Durch die kompakte Komprimierung der Matratze entsteht weniger Verpackungsabfall als bei einer "normalen" Matratze.

Für wen sind Rollmatratzen geeignet?

Rollmatratzen eignen sich eher weniger für starke Schwitzer, dafür aber für Allergiker (wenn der Bezug waschbar ist) und Menschen, die zum nächtlichen Frieren neigen.

Wie gut sind Rollmatratzen?

Es gibt wie bei allen Matratzen gute und schlechte Rollmatratzen. Bei der Qualität kommt es vor allem auf das verarbeitete Material und auf das Raumgewicht an.

Gute Rollmatratzen haben ein hohes Raumgewicht, einen abnehmbaren und waschbaren Bezug und sind aus hochwertigem Material hergestellt. Es gibt auch günstige gute Rollmatratzen.

Schlechte Rollmatratzen haben ein niedriges Raumgewicht, wodurch ihre Lebensdauer vergleichsweise kurz ist, keinen abnehmbaren und waschbaren Bezug und sind aus billigen Materialien hergestellt.

Wann sind Rollmatratzen sinnvoll?

Eine Rollmatratze zu kaufen ist dann sinnvoll, wenn man die Matratze nicht online bestellt bzw. sie sich nicht zuliefern lässt, sondern sie selbst im Laden kauft und nach Hause bringt. Viele haben im Auto nicht viel Platz, weshalb es für den Transport praktisch ist, wenn die Matratze zusammengerollt ist und dadurch wenig Platz einnimmt. Dadurch ist sie auch beim Verladen weniger sperrig. Rollmatratzen sind also vor allem dann sinnvoll, wenn man ein kleines Auto hat und die Matratze selbst transportiert.

Wie lange braucht eine Rollmatratze, um sich zu entfalten?

Wenn man eine Rollmatratze benutzen will, muss man sie vor dem ersten Gebrauch auspacken, ausrollen und ein paar Tage liegen lassen, damit sie sich voll entfalten und auslüften kann. Danach müsste der für Matratzen typische anfängliche Geruch größtenteils verschwunden sein und die Matratze ist wieder in ihrer ursprünglichen Form, in der sie vor dem Zusammenrollen war.

Kann man Rollmatratzen wieder zusammenrollen?

Nein, Rollmatratzen kann man nicht allein wieder zusammenrollen. Um sie zusammenrollen zu können, braucht man Vakuum, Druck und viel Kraft. Das können nur spezielle Maschinen. Der Rolleffekt hat also nicht auf die gesamte Lebensdauer der Matratze Einfluss, sondern nur auf die Tranportphase vor der ersten Benutzung.

Lina Autorin

Lina

Content Writer

Als eine Person, die mit Schlafproblemen zu kämpfen hat, erkenne ich den unschätzbaren Wert einer erholsamen Nachtruhe.

Meine Mission besteht darin, anderen die Wichtigkeit eines gesunden Schlafs zu vermitteln und sie auf ihrem Weg zu unterstützen, das optimale Schlafsystem für ihre Bedürfnisse zu finden.

Ich bin fest davon überzeugt, dass jeder das Recht hat, jede Nacht einen möglichst erholsamen Schlaf zu erleben.

Lerne den Rest des Matratzentester Teams kennen

War dieser Beitrag hilfreich?
Leave us a comment
Fill out this field
Ja
Nein

Great! Do you have any questions or comments? We'd love to hear your feedback

What would have made it better? We'd love to hear your suggestions:

Das könnte Dich auch interessieren

    JA, GERNE! 👍
    Nein, danke.